Let's basicode!

Eine Beispiels-Sitzung

So richtig viel Resonanz auf die diversen BasiCode-Beiträge war noch nicht zu spüren, deswegen will ich einmal mit einem Beispiel zeigen, daß kein Grund zur Scheu besteht.

Wir beginnen mit dem Einschalten unseres JOYCE. Meiner ist nur virtuell - und da sieht das so aus:   Virtueller JOYCE

 

Die vorgeschlagene Boot-Diskette wird mit Taste "1" bestätigt (am Original-Gerät wird halt die richtige in den Schacht gesteckt), nach emuliertem Einlegen einer weiteren Diskette in das zweite Laufwerk und Wechseln auf dieses wird zunächst Basic gestartet, dann der JOYCE-Bascoder geladen und zu guter Letzt das gewünschte BasiCode-Programm hinzugeMERGEt.. Nun kanns losgehen: RUN !

    B>dir a :f*.*
    A: FIGUREN ASC : FIGUREN1 ASC
    B>a:basic
    Mallard-8D BASIC with Jetsam
    (c) Copyright 1984 Locomotive Software
    All rights reserved
    31597 free bytes

 

Das Programm begrüßt uns mit einem Auswahl-Menü:

    Unmoegliche Figuren
    Figur 1
    Figur 2
    Figur 3
    Figur 4
    Figur 5
     Info 6
     Ende 7
    Bitte waehlen Sie:

 

Lesen wir doch erst einmal die Info:

    Dieses Programm zeigt einige von O. Reutersvaerd, einem schwedischen Kunstprofessor, entworfene nichteuklidische Körperdarstellungen.

    Die teuflische Unmöglichkeit besteht darin, dass zwar die Details der Formen exakt stimmen, das ganze Gebilde aber nicht erfassbar ist.

    Bei längeren Betrachten der Details und der Gesamtdarstellung wird man immer unsicherer, weil es nicht gelingt, beides zu Körpern der uns gewohnten Wahrnehmung zu vereinen.
    (aus practic 8/89)

 

Gut, schauen wir uns noch vier weitere Figuren an:

 

Nicht übel. Verlassen wir das Programm mit Menüpunkt 7.

Das war also das Programm "FIGUREN1", was ist das Programm "FIGUREN" für eins? Löschen wir das erstere und MERGEn stattdessen das zweite zum Bascoder, der in den Zeilen unter 1000 liegt und den wir nicht mit löschen (deswegen DELETE 1000-):

    OK
    delete 1000-
    merge"figuren.asc
    Ok
    run

    U kunt klezen uit:
    A. Ingeschreven vierkanten
    B. Symmetrische krommen
    C. Turtle-grafiek
    D. Diagonaalweb
    E. Kubus met 8-vlak
    F. Vier bergen
    G. Paraboolstelsel
    H. Sinuskrommen in cirkels
    I. Kubus met zadelvlak
    J. Diagonalen in een n-hoek
    K. Steisel krommen
    L. Kegel
    M. Algemene uitleg
    N. Stoppen
    Geef uw keuze

Uff, das ist ... niederländisch? Ja, und so etwas wird öfter passieren, dorther stammt dieses "Computer-Esperanto" und natürlich auch viele Programme. Na gut, so halbwegs kann man ja den Text deuten. Hier ein Mini-Wörterbuch mit Wörtern, die uns häufig begegnen werden, die man aber nicht so spontan mittels Intuition übersetzt:

    BESTAND Datei
    DUUR Dauer
    FOUT Fehler
    HOOFDLETTER Großbuchstabe
    KLAAR Löschen (vgl. CLEAR)
    KLEUR Farbe (vgl. COLOR)
    PAGINA Seite
    REGEL Programmzeile
    SPATIEBALK Leertaste
    TOETS Taste
    UITLEG Erklärung

Verzichten wir diesmal auf die "Allgemeine Erklärung" (Menüpunkt M) und schauen uns gleich an, was sich hinter Menüpunkt A verbirgt:

Klar, eingeschriebene Vierecke. Wieder zwei Worte Niederländisch gelernt.

Nun also vielleicht Menüpunkt H?

Und wie sehen die vier Berge aus? Schauen wir uns als Letztes F an:

Na gut, wie wärs jetzt mit einem Spielchen? Einer meiner Favoriten ist SLIDER2.

Wie ging es? Mit "M' verlassen wir "FIGUREN", löschen alles außer dem Bascoder (DELETE 1000-) und MERGEn das Spiel hinzu. Nach dem Starten kommt, jedenfalls auf meinem emulierten JOYCE, eine Fehlermeldung. Als Ursache habe ich Speichermangel ergründet, in diesem Fall läßt sich das Problem mit dem Löschen der Zeilen 1 und 960 bis 999 lösen, die sind nach dem ersten Start verzichtbar, weil der Maschinencode (Pixeigrafik und Sound) nur einmal initialisiert werden muß. Danach klappt es:

Alle Wetter! Ein Titelbild mit Sound und Scroll-Zeile! Lesen wir erst einmal die Anleitung:

    Slider is a game for everybody
    Who wants to prove his intelligence
    You have to push barrels
    an the marked fields
    in 28 different levels
    and the time is against you
    Press G to give up.
    Use the Cursor-keys to Play.
    G O O D   L U C K !

Mhm, eine Art von Sokoban. Schön, daß wir bei jedem gewünschten Level starten können, aber nach den "Instructions" werden wir gleich in Level 1 geschickt:

Gut, die erste Kiste ist an ihren Platz geschoben, da ziehe ich mich mal diskret zurück, denn ich sehe, das Spiel fesselt auch Dich...

Thomas Rademacher // Oktober 2002

KLICK = downloaden     Download - bascoder.joy